Neuer Beitrag

Lass dich verzaubern vom Geschenk der Einfachheit

December 13, 2017

Obwohl, oder gerade weil wir in einer Zeit der Fülle und des Überflusses leben, ist bei vielen Menschen die Sehnsucht nach Einfachheit, Natürlichkeit und Althergebrachtem so groß wie nie zuvor. Gerade die immer noch hektischeren, lauteren und betriebsameren Tage vor Weihnachten, die wir oft nur mehr aus Liedern, Geschichten und Märchen als „stillste Zeit“ des Jahres kennen, lassen den Wunsch nach Ruhe, Rückzug und dem tieferen Sinn des Lebens wieder ganz laut werden. Auch ich spüre in diesem Jahr mehr denn je eine tiefe Sehnsucht nach Ruhe, Stille und Reduktion auf das Wesentliche. Die 4 Adventsonntage mit meiner Nayeli im Freien zu verbringen ist für mich heuer ein wunderbares Geschenk, dass diese Sehnsucht besonders gut stillt. Wir wandern dabei an ausgewählten Plätze, die uns das ganze Jahr über mit ihrer einzigartigen Magie und Schönheit locken und uns als Quelle der Ruhe, der Kraft und der Erholung zur Verfügung stehen. Mit unseren kleinen Zeremonie möchten wir uns dafür bedanken, das diese Plätze uns immer willkommen heißen und die Natur uns beim Aufenthalt an diesen Orten des Friedens unsere manchmal drückende, seelische Last abnimmt und sie wie von Zauberhand nur durch das blose Sein hier in Fröhlichkeit, Leichtigkeit und Frieden umwandelt.

 

Wir leben in einer Welt, in der jeder Mensch das Einfache meidet um das Besondere zu entdecken, und erkennt dabei nicht, dass die Einfachheit das Besondere ist!

Salja Blerim

 

 

 

 

Am 2.Advent sind wir nicht weit weg von unserem zu Hause an den Wolfgangsee gewandert um in aller Stille die zweite Kerze an unserem selbst gebastelten Adventkranz zu entzünden. Himmlisch sonnig aber extrem kalt war es an diesem Sonntagmorgen als wir an unserem Lieblingsplatz rechtzeitig zu Sonnenaufgang ankamen. Zur Belohnung für unsere "Kälteresistenz" wurden wir mit einem genialen Naturschauspiel beschenkt, die von dickem Frost überzogene Landschaft hat sich uns mit zunehmenden Sonnenlicht in all ihrer Schönheit mit unterschiedlichen Farben und betörenden Nebelgebilden gezeigt. Der ganze Zauber und die Magie des Lebens in seiner Einfachheit hier auf Erden wurde für uns spürbar in einem einzigen Augenblick. Keine große Inszenierung mit Glanz und Gloria, Pauken und Trompeten ist dafür nötig! 

 

Oh ja, es gibt sooooo viele einfache Dinge im Leben, die uns soooo viel Freude bringen.

Alles ist Zauber wenn wir den Zauber in allem sehen, die Dinge die uns umgeben durch das Auge der Liebe betrachten. Ein schönes Lied, rumtollen mit meinem Hund, mich in den wattebauschähnlichen, abendroten Wolken/Himmel verlieren, das Staunen eines Kindes am Weihnachtsabend sehen, das erste Grün im Frühling entdecken, die liebevolle Geste eines guten Freundes spüren, der mir in herausfordernden Zeiten sein "Ohr" leiht! Da ist überall Freundlichkeit, wenn wir aus der Freundlichkeit heraus leben. Da ist überall Magie, wenn wir die Welt mit den staunenden Augen eines neugierigen Kindes betrachten und denn Dingen ihre eigene Magie geben. Es wartet an jeder Ecke ein Geschenk auf uns, wenn wir mit unserem Herzen das wesentliche sehen, wenn wir erkennen, wie viel wir trotz manchem das uns fehlt haben und wo überall Schönheit und Freude auf uns wartet dann werden plötzlich viele alltägliche, einfache Dinge für uns zu einem zauberhaften Geschenk.Großzügigkeit, Freude und Liebe liegt in den kleinsten Dingen, weil Großzügigkeit, Freude und Liebe durch unser Herz wirkt und nicht durch den Verstand der uns meist immer Regeln und Werte, wie etwas zu sein hat damit wir glücklich sind, vorgibt.

 

 

 

Wir leben aktuell in Zeiten des großen Umbruchs, dass ist für jeden spürbar."Das einzig konstante ist die Veränderung" lautet eine bekannte Volksweisheit. Wie wahr denn was (wer!?) sich nicht verändert ist starr und tot! Viele Menschen gehen zur Zeit durch die größten Herausforderungen ihres Lebens, sich von Situationen, Menschen oder Dingen zu trennen ist damit mitunter genauso untrennbar verbunden wie oft auch Veränderungen materieller Natur und so mancher fühlt sich gar in seiner Existenz bedroht. Ja es gibt Situationen, die können einem schon mal Angst machen und die brauchen eine große Kraftanstrengung damit man sie überwinden kann. Aber wenn wir uns gerade in diesen Zeiten den Blick für die Magie/den Zauber des Lebens bewahren, können wir diese Situationen die uns spürbar fordern sicherlich besser meistern als wenn wir unseren Blick nur mehr auf die Stolpersteine, das vermeintlich "Negative" konzentrieren. " Der österreichische Schriftsteller und Poet, Peter Rosegger hat in den Erzählungen seiner Kindheit sehr eindrucksvoll beschrieben wie er in der Einfachheit den großen Zauber der Weihnachtszeit fand „Wie war ich doch so reich damals, als ich arm war! .

 

Manchmal habe ich den Eindruck, das viele von uns Menschen überhaupt nicht mehr wissen wie reich sie sind, von welchen Schätzen sie eigentlich umgeben sind! So provokant es auch für dich jetzt klingen mag. Sich reduzieren zu müssen kann manchmal ein wahrer Segen für uns Menschen sein um zu erkennen wie viel Schönheit und Fülle in der Einfachheit der Dinge, der uns umgebenden Natur eigentlich liegt. Im Rahmen meiner Schamanismen Arbeit sehe ich immer wieder wie viele Menschen den Blick für das Wesentliche verloren haben, ständig jammern über diese böse Welt, den lästigen Arbeitskollegen, die nervige Hausarbeit oder den Stress des Weihnachtsgeschenke besorgens und so weiter und so fort...Wenn ich Sie dann bitte doch mal darüber nachzudenken ob es in ihrem Leben nicht doch auch noch Schöne und bereichernde Dinge gibt dann kommt meist nach einer mürrischen Stille so nach und nach eine ganze Menge zum Vorschein worüber sich jeder Mensch in seinem Leben freuen, wofür er dankbar sein kann. Banale Dinge wie ein Dach über dem Kopf, genug zu Essen jeden Tag, ein Feuer im Herd, warme Kleidung, der Strom aus der Steckdose mögen in einer Zeit des Wohlstands als selbstverständlich erachtet werden, sie sind es aber nicht! Nur wenige Generationen vor uns - und das Schlimme daran, in nicht so reich entwickelten Ländern dieser Erde aber auch in unserer Wohlstandsgesellschaft hier und jetzt - müssen tagtäglich Menschen hungern, frieren und für ihre Menschenrechte oft unter Androhung von Gewalt und Freiheitsentzug kämpfen. All das geht mir durch den Kopf während ich mit meiner Nayeli im Schein der Kerzen meines Adventkranzes sitze und ich werde mir einmal mehr bewusst, wie reich beschenkt wir doch sind wir Menschen in den reichen Ländern dieser Welt.

 

Einfachheit zu suchen und bewusst zu leben wird für mich mit zunehmenden Alter immer mehr zu einem ganz besonders magischen Geschenk!
Einfachheit hilft mir nicht nur dabei mich ganz besonders intensiv mit der Natur zu verbinden sondern auch um mich zu entschleunigen und die Augenblicke des Lebens ganz bewusst zu genießen. Ein achtsameres leben zu führen und zauberhafte Momente wie z.B. das zelebrieren von Zeremonien in der Natur als Kraftquelle für mich zu nutzen. Mich wirklich und wahrhaftig zu spüren oder aber auch mich dem Fluss des Lebens anzuvertrauen, mich den Entwicklungen in meinem Leben nicht mehr mit aller Macht entgegen zu stellen wenn es mal wieder nicht nach meinen Vorstellungen geht. Mich den Herausforderungen des Lebens nicht hilflos ausgesetzt zu sehen sondern sie als Weisheit des Lebens zu verstehen! Einfachheit begegnet uns aber nicht nur in der Natur, im Außen. Einfachheit können wir auch leben, sie selbst zum Ausdruck bringen. Einfachheit heißt für mich nicht auf alle Annehmlichkeiten des Lebens zu verzichten sondern die bewusste Besinnung auf das "einfach nur Sein". Mit den Situationen, Entwicklungen meines Lebens, der Erde und den Menschen die mich umgeben im Frieden zu sein und nicht immer mehr daraus machen zu wollen,nicht immer mehr fordern zu wollen, mich einfach an Ihnen bedingungslos zu erfreuen.

 

 

 

Wenn wir ein einfaches Leben führen, werden wir fühlen, wie glücklich und vom Glück gesegnet wir sind. Es gibt Leute, die der Meinung sind, dass Einfachheit fast gleichbedeutend mit Dummheit sei. Aber Einfachheit und Dummheit sind wie Nordpol und Südpol. Man kann so einfach wie ein Kind sein und gleichzeitig grenzenloses Wissen, grenzenloses Licht und grenzenlose Weisheit besitzen.

 

Sri Chinmoy

 

 

 

Heute ist übrigens der Festtag der hl Lucia, eine wunderbare Möglichkeit um das Leben in der Einfachheit mit alten Brauchtumsritualen zu leben...

 

Bis zur Gregorianischen Kalenderreform viel das Luzienfest auf die Wintersonnenwende.

Lucia bedeutet - die Lichtvolle, das Luzienfest symbolisiert den Beginn des Wachstums, des Lichts in der Dunkelheit und des neuen Lebens in der Starre und Kälte des Winters.

Viel Brauchtum ist verbunden mir diesem Tag, vor allem in Skandinavien aber auch hier bei uns in Österreich!


Einer der schönsten Bräuche für mich das ansetzen des Luzienweizens. Dabei werden Weizenkörner auf ein Teller oder in eine flache Schüssel gestreut und mit Wasser befeuchtet. Damit die Weizensaat auch gut aufgehen kann solltet ihr darauf achten, daß ihr den Teller an einem warmen, hellen und windgeschützten Ort aufstellt und die Körner immer gleichmäßig feucht (nicht zu viel aber auch nicht zu wenig Wasser) gehalten werden.

 

Im Idealfall bildet die ausgetriebene Weizensaat rund um den Weihnachtsabend einen schönen Buschen, der dann mit Kerzen geschmückt und gemeinsam mit den blühenden Barbarazweigen am Esstisch zur Dekoration verwendet werden kann. Der Brauch des Luzienweizens steht für die "Unsterblichkeit" und symbolisiert für mich immer wieder auf wunderbare Weise, das aus dem Nichts, aus getrocknetem, tot geglaubtem Korn neues, frisches Leben entstehen kann. Wenn der Weizen schön aufgeht symbolisiert das eine gute, reiche Ernte und bringt Glück.

 

Vielleicht habt ihr ja auch Lust einen Teller aufzustellen und den Brauch des Luzienweizens aufleben zu lassen. Falls nicht, dann macht dem Wesen der Luzia entsprechend einfach ganz viel Licht...entzündet Kerzen, Teelichter und Laternen, bringt Licht in die tief winterliche Dunkelheit und erwärmt euch an dem Wissen, daß die bald wieder steigende Sonne uns neues Leben bringt :-) 

 

 So und nun wünschen euch meine Nayeli und ich noch von Herzen

eine schöne, ruhige und friedvolle Adventzeit!

Schaut einfach in einer Woche wieder vorbei, dann könnt ihr mit uns wieder an einem anderen Kraftplatz des Salzkammergutes in die Stille des Advents wandern!

Mit einem Herzensgruß, Regina! 

 

 

Lieber Leser, liebe Leserinnen meines Weblogs!

 

Die von mir hier zur Verfügung gestellten Inhalte werden mit ganz viel Liebe und großem Zeitaufwand erstellt. Ich sende sie in Zeiten großer Herausforderungen und Veränderungen als meinen ganz persönlichen Beitrag zur Bewusst-Seins-Werdung und Persönlichkeitsentfaltung hinaus an die Menschen dieser Welt. Wer sich selbst heilt, heilt automatisch alles rund um sich herum mit - weil alles mit allem verbunden ist! Möge der ein oder andere Inhalt Ihnen ein wertvoller Impuls für ihren Weg hin zu mehr Freude, Friede, Harmonie und Erfüllung im Leben sein.

 

Bitte achten und wertschätzen Sie im Gegenzug dieses Geschenk an Sie mit einem achtsamen Umgang

hinsichtlich der Nutzung, der hier zur Verfügung gestellten Inhalte!

Text und Bilder (falls nicht anders angegeben) © Regina Jungmayr

Gerne könne sie diese unter Angabe und Verlinkung zur Quelle (www.uralteweisheit.com) teilen!

 

Über Wertschätzungs Spenden freue ich mich! 

BAWAG/PSK  IBAN: AT04 6000 0000 7861 4796 BIC: OPSKATWW

 

Herzlichen  Dank!

 

Der Weg persönlicher- und spiritueller Entwicklung ist manchmal sehr verwirrend und nicht immer einfach!

Wenn du Unterstützung auf deinem Weg brauchst dann stehe ich dir gerne mit meiner schamanischen Energie-, Prozess- und Ritualarbeit hilfreich zur Seite!

 

Mehr Informationen siehe Button ANGEBOT - Anfragen an: office@uralteweisheit.com

Ich freue mich darauf dich kennen zu lernen!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

​© 2016 BILDER & TEXTE Uralte Weisheit - Regina Jungmayr